jusos-Logo

Matthias Ecke aus Leipzig in Juso-Bundesvorstand gewählt

Bundespolitik

Nach zwei Jahren wieder ein sächsischer Vertreter im Vorstand der Jusos

Der Leipziger Jungsozialist Matthias Ecke ist neuer ize-Chef der SPD-Jugend auf Bundesebene. Der 28-jährige Politikwissenschaftler wurde auf dem Lübecker Bundeskongress am vergangenen Wochenende als stellvertretender Bundesvorsitzender in den neunköpfigen Bundesvorstand gewählt. "Ich freue mich, dass der Kurs der Jusos bestätigt wurde: Links, eigenständig und offen für gesellschaftliche Bündnisse. Für soziale Gerechtigkeit will ich in der SPD und mit unseren PartnerInnen in der Gesellschaft streiten. Zudem müssen wir den Kampf gegen Rechts noch entschlossener führen. Wir Jusos bleiben dabei die aktivsten AntifaschistInnen in der Sozialdemokratie", so Matthias Ecke.

"Die große Zustimmung der Delegierten für Matthias Ecke ist für uns, die Jusos Sachsen, Bestätigung unserer jahrelangen engagierten Arbeit im Bundesverband. Es zeigt zudem erneut, dass junge, fortschrittliche Ideen aus der sächsischen Sozialdemokratie auch überregional Anerkennung erfahren", ergänzt Tino Bucksch, Landesvorsitzender der Jusos Sachsen.

75 Prozent der 300 Delegierten unterstützten den sächsischen Kandidaten. An der Spitze des Verbandes bestätigten die Jusos für weitere zwei Jahre zudem den bisherigen Vorsitzenden Sascha Vogt.