jusos-Logo

Zwei Mittelsachsen in den Landesvorstand der Jusos Sachsen gewählt

Landespolitik

Die sächsischen Jusos, der Jugendverband der SPD, wählten auf ihrer Landesdelegiertenkonferenz am vergangenen Wochenende einen neuen Vorstand. Darunter auch zwei Mittelsachsen. „Ich freue mich, dass mit Tommy Jehmlich aus Freiberg erneut einer der beiden stellvertretenden Landesvorsitzenden ein Mittelsachse ist. Mit Stefan Brauneis aus Döbeln haben wir nun auch ein zweites Vorstandsmitglied. Dieser Erfolg zeigt, dass wir als Jusos Mittelsachsen nicht nur hier vor Ort die aktivste Parteijugend sind, sondern auch im sächsischen Landesverband eine wichtige Rolle spielen.“ meint Christin Weniger, die Vorsitzende der mittelsächsischen Jungsozialisten.

Tommy Jehmlich ist bereits seit 2009 stellvertretender Landesvorsitzender. Er ist Experte im Bereich Wirtschaft und Soziales. Stefan Brauneis, der auch Vorsitzender des Döbelner Treibhausvereins ist, sieht seinen Arbeitsschwerpunkt in den Bereichen Antirassismus, Zivilgesellschaft und Innenpolitik.

Mit Benjamin Bark aus Brand-Erbisdorf, dem Landeskoordinator der Juso-Hochschulgruppen Sachsen und dem in Freiberg studierenden Andreas Richter als Sprecher des Landesarbeitskreises Umwelt und Energie, haben die Mittelsachsen im Landesverband der Jusos einige wichtige Ämter besetzt.

Die Jusos Sachsen sind der mitgliederstärkste parteipolitische Jugendverband in Sachsen.